CrossFit und Schwimmen - Passt das? - CrossFit Four Horsemen

CrossFit und Schwimmen – Passt das?

Warum bieten wir neben CrossFit auch Schwimmen an?

Bereits seit Mai 2018 bieten wir neben den CrossFit WODs und Gewichtheben ein Mal pro Woche Schwimmtraining an. Warum fragt sich der ein oder andere vielleicht. Passt das überhaupt zu CrossFit? Welche Vorteile oder Nachteile kann es haben zusätzlich zum WOD auch Schwimmeinheiten zu absolvieren? Gibt es im CrossFit und Schwimmen Gemeinsamkeiten?

CrossFit und Schwimmen

CrossFit steht für ein konstant variierendes, hoch-intensives und funktionelles Training. Schwimmen kann im CrossFit Trainingsalltag für eine Variation stehen und ist dabei ebenfalls ein hochintensives und funktionelles Training. Die CrossFit Philosophie regt außerdem dazu an, immer wieder mal neue Sportarten auszuprobieren. Ganz nach dem Motto: Jeden Tag etwas Neues – Trau Dich!

Uns ist es außerdem ein Anliegen, dass jeder in der Lage ist, sich über Wasser zu halten. Schwimmen ist kein populärer Sport, aber kann in seltenen Fällen auch überlebenswichtig sein. Eine gute Schwimmtechnik ermöglicht es Dir, mit weniger Energieeinsatz länger und effizienter zu schwimmen.

Unser angebotenes Schwimmtraining zielt auf die Verbesserung der Schwimmtechnik aller Schwimmarten ab (Brust-, Kraul und Rückenschwimmen sowie Delfin) und trägt zur besseren Kondition bei. Es ist kein Problem, wenn Du noch nicht alle Stilarten kannst oder von Dir selbst denkst, dass Du überhaupt nicht „richtig Schwimmen“ kannst. Man lernt nie aus! Erfahre, wie Du durch bessere Schwimmtechnik effizienter und schneller wirst.

 

Gemeinsamkeiten von CrossFit und Schwimmen

Auch wenn das Schwimmtraining im Wasser stattfindet, haben CrossFit und Schwimmen sehr viele Gemeinsamkeiten:

  • Ganzheitliches Training / Verschiedene Muskelgruppen werden gleichzeitig stimuliert
  • Fokus auf der Rumpfstabilität (Bei beidem elementar wichtig!)
  • Die Trainingseinheiten innerhalb einer Trainingsstunde dauern bis zu 10 Minuten oder länger
  • Es gibt genaue zeitliche Vorgaben und ähnlich viele Abkürzungen 
  • Hohe Intensität
  • Die durchzuführenden Bewegungen sind oft kompliziert und die Technik extrem wichtig
  • Der Trainingsaufbau ist ähnlich: Es gibt immer ein Warm up, einen Technik und Kraft- bzw. Kraftausdauer Teil sowie ein „Workout“

Schwimmer sind eine Umgebung gewohnt, in der die Schwerkraft halb fehlt und die Gelenke und Muskeln daher nicht so gut auf trockenes Land „eingestellt“ sind. CrossFittern fehlt umgekehrt öfters der Widerstand im Wasser bzw. die „Rückmeldung“ einer Bewegung. Je regelmäßiger man jedoch schwimmen geht, desto besser wird das sogenannte „Wassergefühl“ und auch die Wasserlage. Letzteres ist entscheidend für ein effizientes Schwimmen in jeder Stilart.

 

Vorteile und Vorurteil des Schwimmtrainings zusätzlich zum CrossFit

Vorteile des Schwimmtrainings

  • Du baust Deine Kondition erheblich aus
    Durch das Training im Wasser musst Du Dich permanent bewegen. Auch wenn Du im Wasser leichter bist und die Bewegungen sich entsprechend auch leichter anfühlen, bewegst Du Dich fast 60 Minuten durchgehend, wenn Du in unser Schwimm-WOD kommst. Außerdem baust Du Deine Lungenkapazität durch die unterschiedlichen Atemtechniken aus.
  • Ganzheitlicher Muskelaufbau
    Du kannst nur gut Schwimmen, wenn Du Deinen gesamten Körper einsetzt. Durch die Bewegung baust Du wirklich ganzheitlich Muskeln auf und schonst dabei noch Deine Gelenke. Natürlich ersetzt das kein Krafttraining, aber es ist eine ausgegliche Belastung für alle Muskelpartien.
  • Schwimmen verbessert Deine Haltung
    Neben dem bereits erwähnten ganzheitlichen Muskelaufbau, fordert das Schwimmen von Dir, dass du dich richtig streckst. Besonders beim Kraulen eine Komponente, die entscheidend für den Vortrieb ist. Professionelle Schwimmer erkennt man oft an den breiten Schultern und der meist sehr aufrechten Haltung.
  • Das Herz-Kreislaufsystem wird angeregt
    Durch den Temperaturunterschied im Wasser wird der Stoffwechsel angekurbelt. Wer schwimmt, verbrennt außerdem viele Kalorien.

Vorurteile gegen das Schwimmtraining

  • Geringe Intensität?
    Ja nach Trainingsplanung kann es sein, dass die Intensität im Training geringer ausfällt als bei anderen Sportarten. Sei Dir aber sicher, dass dies bei uns nicht der Fall ist. Auch nach dem Schwimmen wirst Du Deine Trainingseinheit am Körper merken.
  • Kosten?
    Leider können wir die Kosten für den Schwimmbadeintritt nicht übernehmen. Wir empfehlen Dir eine 10er Karte bei den Stuttgarter Schwimmbädern zu besorgen, wenn Du regelmäßig ins Schwimm-WOD kommen möchtest. Im Sommer findet das Training im Freibad Möhringen statt. Während der Winterzeit trainieren wir im Hallenbad in Sonnenberg. Der Einzeleintritt beträgt bei allen Stuttgarter Schwimmbädern einheitlich 4,50€.
  • Anspruchsvolle Technik?
    Ähnlich wie im Gewichtheben, ist auch im Schwimmen die Technik entscheidend für eine Bestleistung. Das Erlernen der Technik braucht Zeit und einige unzählige Bahnen. Stelle Dich bewusst darauf ein und werde nicht ungeduldig – Der Fortschritt wird auf jeden Fall kommen. Es ist etwas Tolles, wenn man feststellt, wie „leicht“ man durch das Wasser gleiten kann und die Meter innerhalb einer Trainingseinheit steigen.
  • Monotonie?
    Viele halten Schwimmen für langweiliges Kachelzählen. Wir werden Dir das Gegenteil beweisen. Auch hier kommt es nämlich auf die Trainingsplanung und -gruppe an. Abwechslungsreiche Trainingsgestaltung lässt euch das Kachelzählen vergessen.

Ist Dein Interesse am Schwimmtraining geweckt? Möchtest Du vorbeischauen und mit trainieren? Wir freuen uns! Schreibe uns einfach, wenn Du weitere Fragen hast.